Wespinstift Mannheim - Stark werden

Hilfe zur Erziehung

  • In Wohngruppen
  • In sozialpädagogischen Gruppenangeboten
  • Durch individuelle ambulante Hilfen

Aktuelles

FWG-Freizeit in Gunzenhausen

22.09.2014 - Horn - Gruppenberichte

Bericht von der Freizeit in Gunzenhausen (Bayern)

vom 08.-15.08.2014 von Elisabeth I., 9 Jahre

Ich bin mit meiner Gruppe (Familienwohngruppe) in Freizeit gefahren und zwar nach Bayern. Wir waren dort eine Woche lang. Wir sind ca. 3 Stunden gefahren. Nach dem Ankommen haben wir uns die 2 Ferienwohnungen angeschaut. Sie waren schön. Nach dem Anschauen haben wir das ganze Gepäck und die Lebensmittel und so weiter ausgeräumt. Wir haben alle mitgeholfen und waren deshlab ruck zuck fertig. Miriam und Sabina haben die Sachen eingeräumt. Wir Kinder haben in dieser Zeit gespielt. Es gab dort auch eine Spielscheune, die sehr schön war. Die Jungs und ich haben auf dem Fußballplatz gekickt. Dieser war auf einem Spielplatz, der nur ein paar 100 Meter entfernt war. Der war der Hammer! Bald haben wir auch schon zu Abend gegessen. Das Essen war sehr lecker. Sabina hat selbstgemachte Chicken Nuggets und Pommes gemacht. Das war einfach das Beste! Nach dem Essen haben wir versucht, Fernsehen zu schauen. Leider ging es nicht. Also haben wir einfach so noch gespielt und geredet. Wir waren bis ungefähr 22h wach. Dann sind alle schlafen gegangen. Die Jungs hatten ein Zimmer, Josy und Sophia hatten eins. Sabina war mit denen in einer Wohnung. Ich hatte ein Zimmer mit Chantal. Wir waren mit Miriam in einer Wohnung. Wir haben am nächsten Morgen bis 9h geschlafen. Der 1. Tag hat mir schon sehr gut gefallen.

Auszubildende von Mercedes-Benz helfen der FWG

29.07.2014 - Horn - Gruppenberichte

Die Ausbildung bei Mercedes-Benz beinhaltet im zweiten Lehrjahr, dass vier Tage gemeinnützige Arbeit von den Auszubildenden verrichtet werden. Das Wespinstift darf sich daher jährlich über zusätzliche Hilfe freuen. Und so waren kurz vor dem Beginn der Sommerferien die Auszubildenden wieder im Wespinstift aktiv.

In diesem Jahr wurde die Außenfläche der Familienwohngruppe neu gestaltet. Die Idee der Gruppe für das Projekt lautete im Vorfeld: schön, praktisch und pflegeleicht.

Gesagt  -  Getan !

                                                                             

SAP-Mitarbeiter besuchen die AWG

28.07.2014 - Horn - Gruppenberichte

Mitarbeiter der SAP besuchten am Montag, 07. Juli 2014 einen Tag lang die Außenwohngruppe des Kinder- und Jugendhilfezentrums Wespinstift in Mannheim-Wallstadt. Aber was machen Mitarbeiter einer weltweit agierenden Firma der Softwarebranche in einer Mannheimer sozialen Einrichtung?

Ein gemeinsames Ziel verbindet beide Organisationen: gesellschaftliches Engagement!   

Während das Wespinstift für einen bestimmten Zeitraum Menschen begleitet und unterstützt, um ihre Stellung im gesellschaftlichen Leben zu fördern, so hat auch SAP die Ambitionen, die Zukunft der Gesellschaft nachhaltig positiv zu beeinflussen.

                                       

Kinderrechtebuch

07.07.2014 - Horn - Aktuelles

Das „Mitmachbuch“ zum Jahr der Kinder- und Jugendrechte in Baden-Württemberg!

Vor 25 Jahren wurde die UN-Kinderrechtskonvention verabschiedet. Daher hat die baden-württembergische Landesregierung gemeinsam mit allen kinder- und jugendpolitischen Akteuren in 2014 ein Jahr der Kinder- und Jugendrechte in Baden-Württemberg ausgerufen. Mit zahlreiche Initiativen, Veranstaltungen und Aktionen sollen die Rechte von Kindern und Jugendlichen gestärkt und auf sie aufmerksam gemacht werden. Und auch der PARITÄTISCHE Baden-Württemberg beteiligt sich mit Mitgliedseinrichtungen aus dem Bereich der Kinder- und Jugendhilfe daran: Am 28. April 2014 wurde ein „Mitmachbuch“ von Stuttgart aus auf die Reise durch Baden-Württemberg geschickt. In knapp 30 Einrichtungen, die unter dem Dach des Paritätischen arbeiten, wird gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen jeweils eine Doppelseite des Buches kreativ gestaltet. Die Kinder und Jugendlichen informieren so über ihre Möglichkeiten der Beteiligung und Verwirklichung der Kinder- und Jugendrechte. Sie können aber auch Forderungen und Notwendigkeiten aus Sicht der Kinder und Jugendlichen, die in einem Heim leben oder in einer Tagesgruppe betreut werden, formulieren. Ziel ist es, mit dem Buch gemeinsam ein „Bild darüber zu zeichnen“, wie vielfältig, bunt und kreativ, aber auch wie ernsthaft die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen in den paritätischen Einrichtungen gelebt wird und was die Kinder und Jugendlichen uns dabei zu sagen haben. Und nicht zuletzt, wie es um die Kinder- und Jugendrechte in den Jugendhilfeeinrichtungen steht.

Das „Mitmachbuch“ ist am 10.Juni 2014 dann auch in Mannheim im Kinder- und Jugendhilfezentrum Wespinstift eingetroffen.

Um 14 Uhr wurde es von einer kleinen Abordnung aus dem Kindersolbad in Bad Friedrichshall übergeben. In der dann folgenden Woche gestalteten einige Kindern aus dem Wespinstift in zwei Projekttagen gemeinsam mit der Kunsttherapeutin Kerstin Schoch eine neue Doppelseite. Darin haben sie ihre Gedanken zu ihren Rechten und ihrer Beteiligung im Alltag des Heimlebens in Bilder gefasst.

Am 16.Juni machte sich dann eine kleine Delegation des Wespinstifts auf die Reise nach Creglingen ins Taubertal in das dortige Jugendheim um das Buch zu übergeben.

Die Gestaltung soll darüber hinaus in der monatlichen Jugendkonferenz im Wespinstift mit den anderen Kindern und Jugendlichen betrachtet und diskutiert werden.

Am 20. November 2014 findet in Karlsruhe die offizielle Abschlussveranstaltung zum Jahr der Kinder- und Jugendrechte in Baden-Württemberg statt. Dort soll das Buch dann „der Politik“ durch eine Delegation von Kindern und Jugendlichen übergeben werden.

Besuch der Damen des Deutsch-amerikanischen Frauenarbeitskreises

05.05.2014 - Maaßen-Rux - Aus dem Kinderhaus

Zu einer kleinen Kaffeestunde hatten sich einige Damen des deutsch amerikanischen Frauenarbeitskreises im Kinderhaus Storchennest in Mannheim- Wallstadt des Kinder- und Jugendhilfezentrums Wespinstift angemeldet. Einrichtungsleiterin Birgit Maaßen-Rux und Kinderhausleiterin Birgit Brombacher empfingen die Damen bei einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen.