Ambulante Hilfen

Ambulante Hilfen sind Einzelfallhilfen nach §27 i.V.m. §30, §31, §34, §35a oder § 41 SBG VIII (Kinder- und Jugendhilfegesetz)

Ambulante Hilfen sind solche die direkt im sozialen Lebensfeld des Betroffenen erfolgen. Sie werden in aufsuchender Form von den MitarbeiterInnen des Wespinstifts geleistet.

Die ersten Ansätze der ambulanten Betreuung waren die Nachbetreuungen von aus den stationären Wohngruppen der Einrichtung entlassenen jungen Erwachsenen, das so genannte, „Betreute Einzelwohnen“.

Mit Entstehen der Mutter- Kind Betreuung und den daraus folgenden Nachbetreuungen entwickelte sich die sozialpädagogische Familienhilfe als Angebot, dass auf die Unterstützung von Familien im Rückblick auf die Erziehung der Kinder ausgerichtet ist. Ergänzt wird die ambulante Angebotspalette durch Einzelfallhilfen für Kinder und Jugendliche sowie Integrationshilfen für autistische Kinder. Ambulante Hilfen sind Einzelfallhilfen nach §27 in Verbindung mit §34 oder §41 oder §30 oder §31 SGB VIII (Kinder- und Jugendhilfegesetz). Soweit Kapazität besteht übernehmen wir Hilfen aus dem gesamten Stadtgebiet vorzugsweise (Vogelstang, Käfertal, Feudenheim, Rott, Wohlgelegen).

 

NEUES ANGEBOT: Multi-Familien-Arbeit (MFA)

Was wir tun

Wir arbeiten im geschützten Rahmen mit einer Gruppe bestehend aus max. 7 Familien, deren Lebenssituationen durch vielfältige Problemlagen belastet sind. Wir ermöglichen allen Beteiligten,

  • familiäre Beziehungs- und Interaktionsmuster zu erkennen,
  • neue Perspektiven einzunehmen,
  • neue Verhaltens- sowie Erziehungsmuster kennenzulernen und diese einzuüben,
  • die Aktivierung und Erweiterung der Ressourcen und Kompetenzen,
  • die Entwicklungsbedingungen durch das Erlernte im Familienalltag nachhaltig zu verbessern.

Unsere Grundidee

Familien wagen sich im Kontext der Gruppe aus ihrer Isolation heraus. Sie erhalten dadurch die Möglichkeit, in Kontakt und Austausch mit anderen zu kommen. Sie erfahren sowohl Verständnis als auch Kompetenz unter Gleichgesinnten. Sie erleben sich sowohl als Beratende als auch als Beratene. Dadurch unterstützen sich die Familien gegenseitig und lernen miteinander sowie voneinander.  

Abläufe und Inhalte

Bei diesem Angebot wird die Teilnahme an Sitzungen der Multifamiliengruppe mit aufsuchender Arbeit in Form von Besuchen der Trainer*innen im Haushalt der Familien kombiniert. Die Gruppensitzungen werden von den Trainer*innen geplant und finden 14-tägig statt. Die Inhalte richten sich nach dem aktuellen Stand der Gruppe, den Interaktionen untereinander und den Anliegen der Teilnehmenden. Die Hausbesuche finden ca. monatlich statt, und dienen den Familien als Unterstützung, um das Gelernte besser in ihrem Erziehungsalltag umsetzen zu können.

 

Ansprechpartnerin ist:

Frau Beate Klemmer
Bereichsleiterin, ambulante  Hilfen
Te.l: 0621/7273 2483
Email: b.klemmer@wespin-stift.de