Sozialpädagogische Gruppenangebote

Die Tagesbetreuung im Rahmen der sozialpädagogischen Gruppenarbeit ist ein Familien ergänzendes und unterstützendes Angebot. Die abgestufte Angebotpalette konzentriert sich (mit einer Ausnahme FSGA I) auf Familien mit Schulkindern. Die Tagesgruppe (§ 32 SGB VIII) ist das intensivste Angebot, gefolgt von der Sozialpädagogischen Gruppenarbeit (§ 29 SGB VIII) über die Familienorientierten Gruppenangeboten an Schulen und Kindertageseinrichtungen bis hin zu den Kooperationsangeboten im Schulalltag „soziales Lernen & Klettern“ sowie „Stopp Miteinander ohne Gewalt“.

Im Mittelpunkt der Hilfe steht ein Betreuungsangebot für Kinder in Kleingruppen das auf eine Förderung der sozialen, emotionalen, kreativen und schulischen Kompetenz der Kinder zielt. Ergänzt werden die Hilfen durch die Eltern- bzw. Familienarbeit zum Ausbau der elterlichen Erziehungskompetenz. Der dritte Baustein der Hilfen ist die Kooperation mit den Schulen und die Vernetzung mit weiteren Hilfsangeboten in der Familie.

In den 80er Jahren entstanden im Zuge des Rückbaus von Heimplätzen zunächst die Tagesgruppen (die so genannte teilstationäre Betreuung) sowie später die sozialpädagogische Gruppenarbeit mit dem Ziel, Familien professionelle Hilfen frühzeitig zur Verfügung zu stellen und somit einer späteren Trennung durch Heimunterbringung zu vermeiden.

Orientiert an den Prinzipien und Zielsetzung des 8. Kinder- und Jugendhilfeberichts, Lebenswelt- und Sozialraumorientierung, wurde ein Teil der Tagesgruppenplätze in den letzen Jahren in soziale Gruppenangebote in den Regeleinrichtungen (Schule, Kindertagesstätte) des Stadtteils umgewandelt. Die Betreuung erfolgt gemäß §27 in Verbindung mit § 29, § 30 oder § 32 SGB VIII. Aufgenommen werden Kinder aus dem nahen Sozialraum (Vogelstang, Käfertal, Rott, Feudenheim, Wallstadt und in Ausnahmefällen Wohlgelegen) bzw. den jeweiligen Regeleinrichtungen.

Ansprechpartnerin ist:

Frau Birgit Maaßen-Rux
Einrichtungsleitung
Telefon: 0621/71495-21
Email: maassen-rux@wespin-stift.de