Tagesgruppen

Teilstationäre Gruppe nach § 27 i.V.m. §§ 32 und 35a SGB VIII

Aufnahmealter

  • 6 - 12 Jahre

Hilfedauer

  • i.d.R. 2 Jahre

Platzzahl

  • 1 Gruppe mit 11 Plätzen

Einzugsgebiet

  • Mannheim-Vogelstang und angrenzende Stadtteile

Zielgruppe

  • Familien mit Kindern, bei denen ein Kind einen Bedarf an einer längerfristigen intensiven Hilfe in Form einer Kleingruppen- betreuung hat, die ergänzt wird durch eine enge Zusammenarbeit mit den Eltern und der Schule.
  • Kinder, die Entwicklungsverzögerungen, Verhaltensauffälligkeiten, psychische Störungen und einen Mangel an Beziehungs-, Konflikt- und Gruppenfähigkeit zeigen.

Voraussetzungen

  • In den Familien ist die Grundversorgung des Kindes gewährleistet und eine emotionale Bindung der Familienmitglieder untereinander ist gegeben.
  • Die Eltern zeigen Bereitschaft zur Zusammenarbeit (und sind offen für neue Erfahrungen).

Angebotsstruktur

  • Öffnung an 220 Tagen im Jahr
  • Betreuungszeit: 11. - 17oo Uhr an Werktagen
  • Tagesausflüge und Ferienfreizeit
  • Strukturierter Tagesablauf mit
  • gemeinsamen Mittagsessen
  • Lern- und Hausaufgabenzeit
  • gezielten Spiel- und Freizeitangeboten in Gesamt- und Kleingruppen
  • Elternarbeit: z.B.
  • Elternberatung
  • Informationsaustausch
  • gemeinsame Eltern-Kind-Ausflüge etc.
  • Kooperation mit der Schule und anderen Institutionen und pädagogischen, therapeutischen und psychiatrischen Fachkräften

Ziele der Hilfe

  • Förderung der sozialen und emotionalen Kompetenz
  • Ausbau der Gruppen-, Kommunikations-, und Beziehungsfähigkeit
  • Entfaltung vorhandener Fähigkeiten
  • Reduzierung der Verhaltensauffälligkeiten
  • Steigerung von Lern- u. Leistungsbereitschaft in der Schule
  • Steigerung des Selbstbewusstseins und -vertrauens
  • Ausbau der elterlichen Erziehungskompetenz
  • Förderung der Eltern-Kind-Interaktionen
  • Vernetzung der Hilfen in einer Familie

Ergänzende Hilfsangebote

  • z.B.
  • Sozialpädagogische Familienhilfe
  • Schulbegleitung
  • individuelle Zusatzleistungen z.B. bei psychiatrisch erkrankten Kinder
  • erhöhten Unterstützungsbedarf der Eltern

Qualitätsentwicklung

  • Controlling / Evaluationsinstrument EVAS
  • interne systemische Schulung des Teams, regelmäßige Supervision